Studie beweist: Equashield ist eines von nur zwei wirklich geschlossenen Systemen gemäß Definition des NIOSH-Protokolls

| |

Studie der Eshelman School of Pharmacy an der University of North
Carolina erscheint im Journal of Oncology Pharmacy Practice

Equashield (equashield.com (http://www.equashield.com)), ein
führender Anbieter von geschlossenen Transfersystemen (CSTDs) für
gefährliche Arzneimittel, hat heute die Ergebnisse einer Studie
veröffentlicht, die von der Eshelman School of Pharmacy an der
University of North Carolina durchgeführt wurde. Dabei wurden sechs
marktgängige geschlossene Arzneimitteltransfersysteme (CSTD) anhand
des vom National Institute of Occupational Safety and Health (NIOSH)
2015 vorgeschlagenen Testprotokolls beurteilt.

Laut den Ergebnissen der Studie aus dem Jahr 2016, die im Journal
of Oncology Pharmacy Practice abgedruckt wurde
(http://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/1078155218787256),
waren nur zwei der untersuchten CSTD in der Lage, gefährliche
Arzneimitteldämpfe bei der Vorbereitung und Verabreichung adäquat
einzudämmen – eines davon Equashield. Die Eindämmung gefährlicher
Dämpfe ist einer von mehreren Faktoren, nach denen die Wirksamkeit
eines geschlossenen Arzneimitteltransfersystems beurteilt wird. Dabei
wird Isopropylalkohol verwendet, um einen Worst-Case-Fall unter
realistischen Bedingungen zu simulieren.

\“Die Prüfer kamen zu dem Schluss, dass sich Krankenhäuser für
absolut dichte CSTD entscheiden sollten\“, sagte Marino Kriheli,
Mitgründer von Equashield. \“Es ist noch nicht endgültig geklärt, ob
Isopropylalkohol zur Simulation bei NIOSH-Protokollen letztendlich
verwendet wird. In Wahrheit ermöglicht dieses Surrogat aber die
genaue Untersuchung des Entweichens von Arzneimitteldämpfen in die
Umgebung unter realen Bedingungen in der Apotheke und bietet eine der
aussagekräftigsten Prüfmethoden für CSTD. Mit Isopropylalkohol lassen
sich die wirklich geschlossenen Systeme vom Rest unterscheiden, da
viele Arzneimittel Alkohol enthalten mit vergleichbarer
Flüchtigkeit.\“

Laut den Prüfern an der Eshelman School of Pharmacy wurde die
Studie durch einen Zuschuss von Equashield finanziert.

Informationen zu Equashield

Equashield ist ein führender Anbieter eines kompletten Sortiments
von manuellen und automatisierten Lösungen zur Vorbereitung und
Verabreichung gefährlicher Arzneimittel für Krankenhäuser.
Equashields Produktpalette umfasst EQUASHIELD II, sein Flagship-CSTD
(Closed System Transfer Device, geschlossenes
Arzneimitteltransfersystem) und EQUASHIELD® Pro, das erste
geschlossene Robotersystem zur Arzneimittel-Mischherstellung.
Equashields CSTD ist klinisch erprobt für den Schutz von Fachkräften
im Gesundheitswesen vor der Exposition gegenüber gefährlichen
Arzneimitteln. Das international preisgekrönte EQUASHIELD® II deckt
eine größere Anzahl von Expositionswegen ab als alternative Systeme,
da es Spritzenkolben vor Kontamination schützt,
Arzneimittelrückständen auf den Verbindungsteilen vorbeugt und zudem
den Austritt von Arzneimitteldämpfen verhindert. Studien haben
gezeigt, dass das CSTD von Equashield schneller einsatzbereit und
benutzerfreundlicher ist als vergleichbare Systeme und das 2015
vorgeschlagene Alkoholdampfeindämmungsprotokoll der NIOSH erfüllt,
was bestätigt, dass es auch die hartnäckigsten Dämpfe und Emissionen
eindämmt. EQUASHIELD wird von hunderten von Krankenhäusern und
Kliniken in aller Welt eingesetzt. Es wurde von der FDA unter dem
Produktcode ONB geprüft und zugelassen und bietet laut FDA-konformer
Kennzeichnung bis zu sieben Tage Schutz vor mikrobieller
Kontamination.

Pressekontakt:
für Medien
Finn Partners for Equashield
Nicole Grubner
nicole.grubner@finnpartners.com
+1-929-222-8011

Original-Content von: Equashield, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von on Dienstag, 4. September 2018. gespeichert unter Allgemein, Medizin. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Leave a Reply

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de